Skip to main content

Dart Spielregeln

© fotomek

Wer korrekt Dart spielen möchte, der sollte sich bestenfalls an die Grundregeln halten. Egal ob man später einmal professioneller Dartspieler werden möchte, oder gelegentlich mit Freunden Dart spielt. Ohne Spielregeln macht so ziemlich kein Spiel wirklich Sinn, weshalb wir Ihnen anbei die grundlegenden Spielregeln näher bringen wollen.

Dabei geht es nachfolgend um die allgemeinen Regelungen, um den Wurf, um den Beginn und das Ende, um die Punkte, die Dartboards, das Licht und die Standleiste. Die Dartregeln entsprechen der allgemein veröffentlichten Sport- und Wettkampfordnung.

Grundlegende Spielregeln – Allgemeine Festlegung vor Spielbeginn

  • Die Wettkampfordnung gilt für alle Spielteilnehmer ohne Ausnahme. Sollten sich Spieler verletzen, so werden diese vom Spiel ausgeschlossen. Da das Verletzungsrisiko nicht sonderlich hoch ist, zählt diese Information zu den Randbemerkungen.
  • Der Bundesspielleiter entscheidet darüber, wie mit Sonderfällen umzugehen ist, die nicht in der Spielordnung enthalten sind. Sie sind im Übrigen nicht unbedingt erlaubt, nur weil sie nicht in der Ordnung stehen.
  • Die Darts dürfen nicht länger als 30,5 Zentimeter und nicht schwerer als 50 Gramm sein. Die Darts müssen eine Metallspitze, einen Wurfkörper und einen Schaft, sowie einem Flight besitzen. Nur dann sind sie für das Spiel zugelassen.
  • Alle Spieler dürfen die Höhe des Boards und die Einhaltung des Wurfabstandes überprüfen.

Regelungen zum Wurf

  • Die Darts dürfen vom Spieler nicht gleichzeitig geworfen werden, sondern müssen hintereinander die Hand verlassen.
  • Darts, welche von der Wand abprallen oder das Board nicht treffen, dürfen kein zweites Mal geworfen werden.
  • Im Wurfbereich darf sich jeweils nur ein Spieler befinden. Gegner dürfen während eines Spielzuges keine Wurfhaltung einnehmen oder ihren Wurf vorab üben.

Start und Ende des Spiels

  • Gespielt wird im so genannten straight in und double out.
  • Das Bullseye zählt 50 Punkte. Bei einem Leg, Set oder Match 50 Punkte Rest, zählt das Bullseye doppelt.
  • Der Wurf ist ungültig, wenn ein Spieler mehr als der Rest erhält, wobei dann die Bust Regel eintritt. Soll lediglich bedeuten, dass mehr als die exakte Null geworfen wurde.
  • Trifft ein Spieler das benötigte Doppel, so darf nur der Schiedsrichter den Game Shot ausrufen. Dann sind auch Leg, Set und Match beendet. Direkt nach dem Ausruf dürfen die Darts eingesammelt werden. Gegenspieler dürfen die Würfe nachprüfen.
  • Ein Leg, Set oder Match ist gewonnen, wenn ein Spieler oder Team 1 durch Treffen das benötigte Doppel auf null reduziert.
  • Wirft ein Spieler einen Dart ausversehen zu viel, so dürfen diese Punkte nicht mehr zählen. Der zuvor geworfene Dart Leg, Set oder Match ist beendet. Beim eDart ist das Nachwerfen auch untersagt.

Die Punkte oder Scores

  • Bleibt ein Dart mit seiner Metallspitze innerhalb des äußeren Rings stecken bleibt. Fällt nach Ausruf der Punkte vom Schiedsrichter ein Dart herunter, so zählen die Punkte.
  • Punkte zählen für das durch den Draht begrenzte Segment, in der das Dart zuerst eindringt. Auch wenn der Dart zugleich die Oberfläche des Boards mit der Spitze berührt.
  • Ist die Punktzahl bekannt gegeben, so müssen die Pfeile aus dem Board gezogen werden.
  • Wurden die Darts herausgezogen, so können keine Punkteveränderungen mehr vorgenommen werden.
  • Nach jedem Wurf müssen die Punktzahlen geprüft werden. Dies macht in der Regel der Schiedsrichter zusammen mit dem Schreiber und dem Spieler. Nach dem nächsten Wurf können Fehler nicht mehr ausgebessert werden.
  • Der Punktestand muss leserlich dem Spieler zur Verfügung stehen. Dafür werden bestenfalls Punktetafeln aufgestellt.
  • Aussagen wie „Doppel 16“ dürfen nicht verwendet werden, geschrieben werden 32.
  • Bei Streitigkeiten tritt der Schiedsrichter ein. Er kann mit dem Schreiber Rücksprache halten, ehe ein Match getroffen wird.
  • Elektronische Hilfsmittel sind unter Einhaltung bestimmter Voraussetzungen zulässig. Die letzten 6 Scores müssen nachvollziehbar gezeigt, falsche Angaben sollten korrigiert werden können und die Restpunkte müssen deutlich angezeigt werden.

Das Dartboard

  • Die Dartboards müssen Typ Bristle sein
  • Die Boards müssen alle die Segmente 1 – 20 Clock Pattern enthalten, was so viel wie das Ziffernblatt-Muster bedeutet. Damit ist die Aufteilung der Segmente gemeint und nicht die Ziffernfolge.
  • Die getroffene Zahl im inneren Ring zählt dreifach.
  • Die getroffene Zahl im äußeren Ring zählt zweifach.
  • Die getroffene Zahl im mittleren Ring zählt 25 Punkte.
  • Die getroffene Zahl im inneren mittleren Ring zählt 50 Punkte.
  • Alle Drähte, welche die Segmente voneinander trennen, müssen flach angebracht sein.
  • Das Dartboard muss auf korrekter Höhe angebracht sein.
  • Das Dartboard muss mit dem Segment 20 nach oben hin angebracht werden.
  • Bei offiziellen Dartturnieren müssen Dartboards vom DDV anerkannt sein.
  • Jeder Spieler darf darum bitten, dass das Board ausgetauscht wird. Auch kann er die Segmente verdrehen oder korrigieren. Die Gegner müssen dabei jedoch einverstanden sein. Bei Uneinigkeit kann der Schiedsrichter das letzte Wort haben. Während einem Spiel sind aber jegliche Veränderungen unzulässig.

Maße Bristle Dartboard

Innenmaß Double- und Treble-Ring 8 Millimeter
Doppelbull Durchmesser12,7 Millimeter
Größe Bull gesamt31,8 Millimeter
Äußerer Doppeldraht zum Bull – Entfernung170 Millimeter
Äußerer Trebledraht zum Bull – Entfernung170 Millimeter
Entfernung äußerer Doppeldraht zum gegenüberliegenden äußeren Doppeldraht340 Millimeter
Spider wire gauge16 – 18 SWG (Stärke Drahtgeflecht)

 

Bristle-Board-Maße grafisch dargestellt:

https://pixabay.com/de/dartscheibe-erholung-brett-spiele-23938/

Die optimalen Lichtverhältnisse:

  • Die Boards müssen bei Wettkämpfen mit mindestens 400 Lux beleuchtet sein.
  • Das Licht darf nicht blenden
  • Für Endspiele auf Bühnen müssen zwei Strahler von je 100 Watt aufgestellt werden.
  • Bei Endspielen darf auch Spotlight oder Flutlicht genutzt werden, wobei aber kein Schatten auf dem Board zu sehen sein darf.

Die Standleiste

  • Die Standleiste wird auch Oche genannt und muss mindestens 3,8 Zentimeter hoch, und höchstens 5 Zentimeter hoch sein. Auch besitzt sie eine Mindestlänge von 61 Zentimetern und muss an dem Punkt der Mindestwurfentfernung angebracht sein. 2,37 Meter von der Rückseite der Standleiste zur imaginären Linie zum Board.
  • Diagonale Entfernung vom Bullseye bis Rückseite Standleiste: 2,93 Meter
  • Der Oche muss so konstruiert sein, dass er zentral zum Board steht. Folgende Maße gelten dafür:

 

  • Breite 1,525 Meter
  • Höhe 38 – 50 Millimeter
  • Standbereich hinter Oche 1,220 Meter

 

  • Seitlicher Abstand vom Bullseye zur Wand mind. 90 Zentimeter. Zwei Boards Bulls Eyes müssen mind. 180 Zentimeter seitlich voneinander entfernt sein.
  • Der Spieler darf während dem Wurf die Standleiste nicht betreten. Die Füße müssen hinter der Standleiste stehen.
  • Der Spieler darf sich seitlich bewegen, jedoch nicht nach vorne.

Die korrekten Maße des Spielbereiches:

Höhe der Mitte Bullseye1,73 Meter
Mindestwurf Entfernung2,37 Meter
Diagonale Entfernung2,93 Meter
Höhe Standleiste 38 – 50 Millimeter
Länge Standleiste mind. 61 Zentimeter
Seitlicher Abstand Bullseye und Wand mind. 90 Zentimeter
Seitlicher Abstand zwei Boards von Auge zu Auge mind. 1,80 Meter

 

  • Wird ein Spieler gegen die genannten Spielregeln verstoßen, so darf er vom Captain und Teammanager verwarnt werden. Folgt nach der Verwarnung ein weiterer Verstoß, so zählen die entsprechenden Punkte nicht mehr.